Montag, September 27, 2021
Start Trends Traditionelles Emaille-Hausnummerschild

Traditionelles Emaille-Hausnummerschild

Sehr schön ist es, wenn man sein eigenes Haus individualisieren kann. Das müssen oft nicht große Renovierungen sein, sondern auch bereits kleine Details geben dem Eigenheim Charme. Während man innen schöne Dekoration aufstellt, kann man außen noch weiter gehen. Im folgenden Text geht es um Emaille-Hausnummerschilder, die das Haus einen traditionellen Touch verleihen.

Emaille – was ist das überhaupt?

Beim Emaille-Verfahren wird Blech oder auch Glas speziell beschichtet. Meist werden Silikate und Oxide verschmolzen und diese Masse dann auf die gewünschte Fläche aufgetragen. Vor allem früher war dies sehr gängig, wobei es heute eher nur zur Dekoration verwendet wird.

Emaille-Schilder

Wenn man durch einen älteren Teil einer Stadt geht, fällt es dem einen oder anderem gleich auf: die Hausnummer-Schilder. Meist sind es weiße, rote, dunkelgrüne oder dunkelblaue Blechschilder mit Emaille-Beschichtung. Darauf steht die Hausnummer meist in weißen oder schwarzen Ziffern geschrieben. Diese sind oft leicht verschnörkelt, was ebenfalls sehr ikonisch ist. Jedenfalls findet man am Rand eine dünne Linie, die die Zahl umrundet.

In den Ecken sind Löcher zum Anschrauben und die Linie umgeht diese in Form eines Viertelkreises. Zudem sind die Schilder nicht eben, sondern weisen eine leichte Konvexität auf. Diese nennen sich Emaille-Hausnummerschilder und waren früher Gang und Gäbe. Heutzutage ist es wieder möglich, solche Schilder zu kaufen und auch zu nutzen. Bereits auf einigen neuen Häusern findet man die traditionellen Täfelchen wieder. Die Website schilderemaille.de macht das für jedes Haus ganz einfach möglich.

Zuerst muss man sich ein passendes Schild auswählen. Danach kann man die Farbe des Hintergrunds und die der Zahl auswählen. Auch die jeweilige Hausnummer muss man eintragen. Je nach Belieben kann man auch den Straßennamen darunter schreiben lassen. Auch die Namen der Hausbewohner werden oft hinzugefügt. Falls es nicht eindeutig ist, zu welchem Haus das Schild gehört, kann man einen Pfeil unter die Zahl dazugeben, der auf das Haus zeigt. Perfekt eignet sich ein solches Schild für Häuser, die entweder wirklich alt sind oder einfach einen Retro-Stil haben. Für sehr moderne Häuser kann es natürlich auch verwendet werden, jedoch ist das Geschmackssache.

Wenn eine ganze Straße oder Siedlung in einem alten Stil erbaut wurde, kann man mit solchen Schildern den traditionellen Aspekt noch markanter hervorheben. In Absprache mit den Nachbarn können Schilder für die ganze Straße gekauft werden. Ideal ist es, wenn hier alle Bewohner der Straße mitmachen und auch das gleiche Schild-Layout benutzen.


Man muss aber beachten, dass manche Gemeinden es nicht erlauben, andere Schilder zu verwenden. Hierbei muss man sich bei der zuständigen Behörde melden und genau nachfragen.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass Emaille-Hausnummern dem Haus einen sehr schönen, traditionellen Touch verleihen. Vor allem bei Häusern, die auch sonst zu dem Stil dazupassen, wirkt ein solches Schild sehr gut, egal ob man den Straßennamen oder den der Familie darunterschreibt.

Most Popular

Ghostwriter für die Seminararbeit – wie sollte man ihn richtig briefen?

Manchmal greift man für eine Seminararbeit zu einem Ghostwriter. Die Gründe können vielschichtig sein und gehen letztlich nur einen selbst etwas an....

Tradingsoftware – das sind die seriösen Anbieter

Software um Handel zu treiben gibt es wie Sand am Meer, allerdings ist die große Auswahl auch ein Problem: Denn wie soll man die...

Shisha Kultur – Wieso macht es uns so viel Spaß

Wir fühlen uns entspannt Ein wesentlicher Teil ist, dass wir uns entspannen, wenn wir den Tabak in uns...

Shisha Tabak rauchen wird immer populärer

In den letzten Jahren ist das Rauchen von Wasserpfeifen bzw. das Shisha Rauchen zu einem Trend geworden. Einerseits sind besonders junge Erwachsene...