Samstag, April 13, 2024
StartFasion & LifestyleSo kleiden Sie Ihren Jungen richtig für offizielle Anlässe

So kleiden Sie Ihren Jungen richtig für offizielle Anlässe

Kleider machen Leute – Eine Weisheit, die durch alle Zeiten hindurch gegolten hat und die man für sich ruhig als gegeben nehmen kann. Und das gilt auch für Kinder. Offizielle Anlässe sind immer dazu da, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Charakterlich und vom Outfit her. Wie kleidet man seinen Jungen also, wenn die Kommunion oder ein anderer Anlass ansteht? Worauf sollte man achten?

Anzug

Der gut sitzende Anzug war schon immer ein Hingucker und Männer und Jungen fühlen sich als etwas Besonderes, wenn sie die Gelegenheit haben, so etwas zu tragen. Auch für Jungen gibt es so schön geschnittene Anzüge in marineblau, schwarz oder grau.

Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass der Anzug sitzt und dass auch die Farbe aufeinander abgestimmt ist. Der Junge sollte sich hipp und cool fühlen, nicht wie ein alternder Professor!

Das Hemd

Kinderhemden sind ebenso stylisch und modisch wie die für Erwachsene. Die Farbe kann abweichen und auch der Schnitt hängt von der individuellen Erscheinung des Jungen ab. Doch sollte man hier darauf achten, dass das Hemd farblich und modisch zum Anzug passt. Man sollte nicht denken, dass jeder Anzug mit jedem Kinderhemd verbunden werden kann. Im Zweifel kann ein Verkäufer eine Einschätzung und Ratschläge geben, doch der Instinkt wird einem schon sagen, ob sich Farben und Stile beißen oder nicht.

Krawatte oder Fliege oder nichts

Krawatte oder Fliege oder gleich gar nichts? Die Regeln dafür sind offener und freier geworden. Es tragen nicht mehr alle Politiker eine Krawatte und man sollte es dann auch nicht unbedingt den jüngeren Menschen aufzwingen. Eine Fliege wäre eine Alternative zu einer Krawatte, doch hier sollte man vor allem den jüngsten den Vorzug geben, denn hier wirkt eine Fliege nett und adrett, während sie einen älteren Jungen in Verlegenheit bringen könnte. Eine Krawatte ist hier die bessere Wahl. Eine Krawatte sollte mit der Spitze bis zum Gürtel reichen, nicht darüber hinaus oder zu kurz sein.

Kommunionsschuhe

Schuhe für die Kommunion oder andere Anlässe sind immer eine Sache. Schuhe sind eine Erweiterung des eigenen Selbst und wer keine vernünftigen Schuhe trägt, der kann auch den Rest des Outfits gleich zu Hause lassen. Hier gilt es also, besondere Auswahl zu treffen und sich Zeit zu nehmen. Die Schuhe sollten nicht die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sondern dezent schön und blank sein. Gut geputzt und auf feinstem Leder – zum Beispiel – fühlt sich der Träger wohl und weiß, dass er es bestehen wird, sollte er von oben bis unten von Großmutter gemustert wird.

Tipp: Auf keinen Fall kombiniert man braune Schuhe mit einem schwarzen Anzug! Das ist eine Regel, die streng für Erwachsene gilt und deshalb sollte man sie sogleich an die Jungen weitergeben, damit sie es sich merken.

Gürtel

Der Gürtel ist wie die Schuhe wichtig, aber eher im Hintergrund. Vielleicht auch noch weiter im Hintergrund. Der Gürtel ist aber mehr als nur die Hose festzuhalten. Er macht auch etwas her und eine schöne glänzende Schnalle rundet das ganze Outfit ab. Doch auch hier gilt: Keinen braunen Gürtel zu einem schwarzen Anzug!

Accessoires

Je älter der Junge ist, kann man den ganzen Look noch mit einigen Highlights abrunden. Eine schöne Uhr, Manschettenknöpfe oder eine Anstecknadel. Bei kleinen Jungen wirkt das meistens übertrieben, doch bei älteren Jungen kann es helfen, dass sie sich cool fühlen und mehr Selbstvertrauen entwickeln können.

Spezifischer Dresscode

Anzug ist nicht Anzug und nicht immer sind diese oder jene Details gefragt oder richtig. Es gibt offizielle Anlässe, die nur ein Sakko erfordern, es gibt aber auch Anlässe, die einen Anzug mit Krawatte erfordern. Man sollte sich also immer im Klaren sein, wohin es geht, mit wem man zusammentreffen wird und danach das Outfit des Jungen auswählen. Darüber hinaus sollte man das auch dem Jungen selbst erklären, damit er lernt, dass sich offizielle Anlässe unterscheiden können. Eine Beerdigung ist etwas anderes als eine Kommunion und diese anders als eine Hochzeit und diese anders als ein Abiball.

Mit dem Jungen kaufen, nicht für den Jungen

Jungs sind Jungs und Jungs wollen cool sein, wollen verstehen und wollen einbezogen werden (wie Mädchen auch) und das sollte man ernst nehmen. Keinesfalls sollte man dem Jungen einfach Dinge rauslegen, die er anzuziehen hat, weil man es als Elternteil einfach sagt. Das geht nicht. Auch geht es nicht, die alten Klamotten älterer Brüder aufzutragen! Es muss für diesen einen Jungen passen und er muss sich damit auch wohlfühlen können.

Welche Wünsche und Vorstellungen hat der Junge? Hier kann man korrigierend eingreifen, doch erst mal sollte man den Jungen etwas aussuchen lassen. Was möchte er? Wie fühlt er sich mit einem grauen Anzug? Wie mit einem schwarzen Anzug? Mit Fliege? Mit Krawatte? Oder ganz ohne?

Gemeinsam mit dem Jungen sollte man probieren, ausprobieren, kombinieren und dann auswählen. Es ist wichtig, sich hierfür Zeit zu nehmen, den Einwurf des Jungen ernst zu nehmen und dann zu entscheiden. Ein Termin für einen offiziellen Anlass ist in der Regel lange genug bekannt und man kann sich gut darauf vorbereiten. Und jungen Menschen kann man vertrauen, dass sie oft wissen, was sich gut für sie anfühlt, denn selbst der schönste und teuerste Anzug wirkt nicht, wenn das Selbstvertrauen und die Laune so sehr im Keller sind, dass die Festlichkeit dahin ist.

Wo kann man kaufen?

Auf der Seite https://www.standar-mode.de/ kann man sich schon mal umsehen und sich einen Überblick verschaffen, was es alles gibt, was man kombinieren kann und worauf man stößt, sobald man sich mit dem Thema beschäftigt. Vielleicht hat man länger keinen Anzug mehr gekauft, schon gar nicht für Jungen, und da ist eine solche Seite eine wahre Rettung in der Not.

Most Popular